Psychologie Studium: Voraussetzungen & Dauer

Marvin Stein| März 3, 2022

Das Wichtigste in Kürze: 

  • Besonders beliebte Studiengänge mit hohem Bewerberandrang sind an staatlichen Hochschulen häufig zulassungsbeschränkt. 
  • Um Psychologie studieren zu können, wird nicht zwingend Abitur benötigt. 
  • Die Dauer des Studiums ist abhängig von verschiedenen Faktoren wie dem Studienmodell oder dem persönlichen Lerntempo. 

Voraussetzungen für ein Psychologie Studium 

Um Psychologie studieren zu können, müssen Bewerber zunächst einige formale Voraussetzungen erfüllen. Die wichtigste ist die sogenannte Hochschulzugangsberechtigung. Die allgemeine Hochschulreife (Abitur) berechtigt grundsätzlich für ein Studium an allen deutschen Hochschulen bzw. Universitäten und Fachhochschulen. Die fachgebundene Hochschulreife (auch Fachabitur) berechtigt wiederum für ein Studium an der Fachhochschule und ausgewählten Universitäten. Eine berufliche Qualifizierung kann in einigen Fällen auch zum Studium berechtigen.

Die genauen Bedingungen für diesen Zugangsweg zum Studium variieren allerdings je nach Hochschule und Bundesland. Grundsätzlich benötigen Bewerber also nicht zwingend das Abitur, um ein Psychologie Studium aufzunehmen. 

Neben formalen Voraussetzungen sollten Studieninteressierte auch noch persönliche Kriterien erfüllen, um erfolgreich Psychologie zu studieren. Beispielsweise sind Sozialkompetenz oder Empathie unabdingbare Eigenschaften für die spätere Arbeit eines Psychologen. Für das anspruchsvolle Studium sind Belastbarkeit, Disziplin und Motivation von Vorteil. 

Tipp: Dieser Test hilft Dir in nur 1 Minute, die richtige Hochschule für Dein Psychologie Studium zu finden.

Zulassungsbeschränktes Psychologie Studium: was Bewerber wissen müssen

Das Psychologie Studium an staatlichen Hochschulen in Deutschland ist sehr beliebt. Jedes Semester bewerben sich zahlreiche Studieninteressierte auf einen Platz. Um diesen Andrang an Bewerbern meistern zu können, sind die meisten Psychologiestudiengänge zulassungsbeschränkt. Das bedeutet, dass neben der Hochschulzugangsberechtigung noch andere Kriterien bei der Zulassung eine Rolle spielen.

So werden in den hochschulinternen Auswahlverfahren in der Regel zuerst die Bewerber mit den besten Abiturdurchschnittsnoten angenommen. Hieraus ergibt sich dann auch der sogenannte Numerus Clausus (NC), der angibt, mit welcher Abinote der letzte Bewerber zugelassen wurde. 

Neben dem NC und der Abiturnote sind die sogenannten Wartesemester ein weiteres Kriterium für die Vergabe der Studienplätze. Wartesemester sind alle Semester, sprich Halbjahre, die seit Erhalt der Hochschulzugangsberechtigung verstreichen. Wer also beispielsweise nicht direkt nach dem Abitur ein Studium beginnt, sammelt automatisch Wartesemester. Je mehr dieser Semester angesammelt wurden, desto besser stehen die Chancen auf eine Zulassung.

Psychologie studieren ohne NC 

Wer keinen Einser-Schnitt im Abitur vorweisen kann und nicht ewig auf einen Studienplatz an einer staatlichen Hochschule warten will, kann sich auch an einer Privathochschule bewerben. Denn dort reicht häufig die Hochschulzugangsberechtigung als Voraussetzung. Die Noten aus dem Abitur spielen dort oftmals keine Rolle, sodass auch Bewerber mit schlechterem Abinoten eine Chance auf einen Studienplatz haben. Ein privat finanziertes Studium geht jedoch auch mit deutlich höheren Kosten einher als ein Studium an einer staatlichen Einrichtung. 

Psychologie

Bachelor-Studiengänge

Psychologie (B.Sc.)

Fach
Kosten
PFH Private Hochschule Göttingen
700 €
Hochschule Fresenius
288 €
Euro-FH
289 €
SRH Hochschule Heidelberg
520 €

Psychologie studieren: So lange dauert das Bachelorstudium 

Für die Dauer eines Vollzeitstudiums sind im Bereich der Psychologie sechs Semester Regelstudienzeit üblich. An einigen Hochschulen können auch eine Dauer von sieben Semestern angesetzt sein. Ein Semester dauert dabei etwa ein halbes Jahr. Demnach können Studienbeginner mit einer Gesamtdauer von mindestens drei Jahren rechnen. 

Bei der Frage nach der Dauer eines Studiums spielen allerdings auch andere Faktoren eine Rolle. Einige Studierende wollen lieber schneller fertig werden und schaffen das Studium eventuell sogar innerhalb von fünf Semestern. Andere lassen sich lieber mehr Zeit für die einzelnen Seminare und Prüfungen und benötigen dann sieben oder acht Semester. 

Tipp: Dieser Test hilft Dir in nur 1 Minute, die richtige Hochschule für Dein Psychologie Studium zu finden.

Ein konsekutives Masterstudium der Psychologie dauert in Vollzeit zusätzlich vier Semester, sprich zwei Jahre. Wer also auch einen Masterabschluss erlangen will, sollte mit mindestens fünf Jahren Studiendauer rechnen. 

Diese Angaben beziehen sich jedoch nur auf das Vollzeit-Studienmodell. Wer in Teilzeit studiert oder sich beispielsweise für ein berufsbegleitendes Studienmodell entscheidet, muss mit einer deutlich verlängerten Studiendauer rechnen.

ALTERNATIVEN

Auch hier kannst du Psychologie studieren

iubh-fernstudium
Marvin Stein Marvin Stein
IUBH Bad Honnef
Berufsbegleitend Fernstudium Online Studium Vollzeit

ab 209

Psychologie Hochschule Fresenius
Marvin Stein Marvin Stein
Hochschule Fresenius
Berufsbegleitend Fernstudium Vollzeit

ab 240

PFH Göttingen
Marvin Stein Marvin Stein
PFH Göttingen

ab 396

Euro-FH Psychologie
Marvin Stein Marvin Stein
Euro-FH Hamburg & Fernstudium
Fernstudium

ab 279

Marvin Stein

Hallo, ich bin Marvin, Gründer von „psychologynet.org“. Bei Fragen, Anregungen und Kommentare kannst Du mir gerne eine E-Mail schreiben an: [email protected].

Ich freue mich über Deine Nachrichten!

Marvin Stein

Gründer von „psychologynet.org”